旧xHamster
Make your porn ideas work Send them now!
This is a print version of story Adriano by tehoo from xHamster.com

Adriano

So kam meine Frau zu ihrem ersten fremden Mann ...

Meine Frau und ich sind nunmehr seit 7½ Jahren verheiratet. Vor unserer romantischen Hochzeit waren wir schon zwei glückliche Jahre zusammen. Der Sex mit meiner Frau war immer echt ok, aber auch nicht außergewöhnlich. Sie hat, wie die meisten Frauen, weniger oft Lust auf Sex als wir Männer und ist auch nicht wirklich experimentierfreudig.

Meine Frau kann sich zwar auch nicht wirklich für „dirty talking" begeistern macht es aber zumindest dann mit, wenn sie kurz vor ihrem Orgasmus ist. Da ich in dieser Hinsicht ziemlich viele und verschiedenste Fantasien habe „durchleben" wir so beim Sex die verschiedensten Situationen. Begonnen habe ich mit Beschreibungen wie ich andere Frauen ficke, zum Teil Bekannte von uns aber auch jemanden der uns vielleicht kurz zuvor auf der Strasse begegnet ist. Da spielt sie immer ganz gut mit und sagt, dass ich es der Schlampe so richtig besorgen soll.

Später baute ich dann bei denn Geschichten auch Situationen ein, wo sie von einem anderen Mann durchgebumst wird. Zur Erklärung muss ich noch anführen, dass ich der erste und einzige Mann bin mit dem meine Frau jemals Sex hatte. Am Anfang wehrte sie sich zwar dagegen, aber ab einem bestimmten Erregungsgrad geht sie voll mit.

Nach den ersten solchen Bettgeschichten fragte sie mich ob ich es ernst meine, wenn ich sage, dass ich sehen will wie zum Beispiel ein anderer Mann mit seinem Schwanz in sie eindringt und sie dann richtig durchfickt. Da mich die Vorstellung, dass ein anderer Mann meinen Schatz bumst sehr erregt sagte ich ehrlicherweise ja. Sie war schockiert und sagte, dass sie so etwas niemals tun würde und war beleidigt, dass ich es erlauben würde. In der Diskussion die entbrannte fragte ich, ob sie denn noch nie daran gedacht hätte mal einen anderen Mann in sich spüren zu wollen um zu sehen wie es ist. Dies verneinte sie und meinte auch noch, dass sie nicht glaube, dass ich solch eine Situation in Wirklichkeit sehen möchte.

Trotz dieser Diskussion blieb ich weiter beim „dirty talking" wenn wir Sex hatten und sie machte wie beschrieben doch ab einem gewissen Zeitpunkt wieder mit.

Um sich ein Bild zu machen, meine Frau ist 32 Jahre alt, 172 cm groß mit etwas größerem aber knackigem Hinterteil und großem Busen (80C). Sie hat braunes, mittellanges Haar und strahlend blaue Augen.

Meine Frau setzte die Pille ab weil sie gehört habe es sei ungesund.

Dies war ein entscheidender Schritt und Wandel. Durch die Absetzung der Pille veränderte sich meine Frau in punkto Sex sehr, aber zu ihrem und meinem Vorteil. Sie hatte ab der Zeit viel öfter von selber Lust auf Sex und kam deswegen auch öfters von selbst auf mich zu, was früher kaum bis gar nicht passierte. Ich war natürlich über diese Entwicklung. Sie genoss den Sex auch mehr und konnte sich im Vergleich zu früher viel mehr fallen lassen. In dieser Zeit erzählte ich ihr während wir bumsten meine heißesten Fantasien und sie ging völlig mit. Aber nicht nur das. Sie selbst erfand die verschiedensten Geschichten und zu meiner Freude immer mit ihr in der Hauptrolle und den verschiedensten männlichen Partnern.

Als ich gerade wieder mal nach solch einer Geschichte in ihr abspritzte, fragte sie mich ob ich es immer noch ernst meine, dass ich sie mit einem anderen Mann sehen möchte. Da ich wieder mit „Ja" antwortete stellte sie die Frage wie ich mir das vorstelle und ich erklärte ihr, dass ich einfach sehen möchte wie sie auf Berührungen von einem anderen Mann reagiert, zuzusehen wie ein anderer Schwanz in sie eindringt, sie durchfickt, ihr einen Orgasmus verschafft und in ihr abspritzt.

Sie gab dann erstmals zu, dass sie schon etwas neugierig sei ob alle Männer beim Sex gleich wären und ich sah ihr an, dass sie überlegte ob sie eine für sie solch verrückte Sache machen sollte oder nicht.

Ein paar Tage später sagte sie mir, dass sie grundsätzlich dazu bereit wäre, da die Neugier einfach überwiege. Jetzt hatten wir nur noch eines zu klären. Wer sollte den der Glückliche sein? Wir kamen überein, dass es nur funktionieren könnte, wenn wir uns beide auf jemanden einigen. So gingen wir verschiedenste uns bekannte männliche Wesen durch, dann entschieden wir uns für eine dating Seite aus Zu unserer Überraschung mussten wir beide feststellen, dass eine Auswahl gar nicht so leicht war.

Aber dann fanden wir einen jungen Mann Südländer gut gebaut muskulös, er wohnte weit weg was gut war wegen dem bekannten Kreis. Es sollte eine einmalige Erfahrung für meine Frau sein meinte sie und was dort passieren werde dürften wir kein Wort mehr darüber verlieren.

Wir entschieden uns eine Tages Wohnung zu mieten mit Wohnzimmer Schlafzimmer usw in der Nähe des jungen Mannes. Was von uns 200 km entfernt war.
Alles war geplant unsere kleine Tochter gaben wir zur Übernachtung bei den Schwiegereltern ab.

Wir fuhren los hatten mit dem jungen Mann der Adriano hieß abgemacht das nichts zwingend ist und bei bedenken meiner Frau sofort abgebrochen werden könne.

(Jetzt erzählen wir beide die Geschichte)
Sie: ich heiße Marina liebe meinen Mann über alles durch seine Geschichten über andere Männer hat er eine Neugierde und ein verlangen nach gut gebauten und gut bestücken Männern in mir geweckt.
Zu meinem Mann er ist 1,80 cm groß 70 kg und hat einen normales Glied eine Hand groß ungefähr.
Ich hatte meinen Mann durch bekannte kennengelernt, wir liebte uns bei jeder Gelegenheit und überall bevor unsere Tochter auf die Welt Kamm, ich hatte nun weniger Zeit für ihn.

Es war also so weit wir kammen an die Mietwohnung ich bereitet Alles vor ich machte ein paar snacks fertig damit wir uns etwas näher kommen sollten vor dem Fernseher, ich war sehr nervös hatte Herz pochen, meine Hände waren am zitterten so ein gemischtes Gefühl aus Freude und Angst wegen dem Treffen. am Mittwoch um 18:30, als mein Mann den Adriano anrief wann er kommen würde schlug mein Herz nochmal, mein Mann und ich malten Masken auf unsere Gesichter damit wir nicht erkennbar waren. So einen schwarzen Balken um unsere Augen. Ich zog mir ein weißes top an ohne BH und eine kurzen Schülerinnen Rock, das war die einzige Bedingung von Adriano gewesen. Ich hatte meine Zweifel jetzt einmälig. zehn Minuten später läutete es an unserer Tür. Mein Mann öffnete ihm die Tür ich saß vor dem Fernseher wo mein Herz fast am explodieren war. und sie kammen ins Wohnzimmer, mein Herz rasste förmlich er begrüßte mich mit Einem netten Lächeln und es ging mir schon viel besser ich erwiderte seinen Gruß mit einem schüchternen Gruß.. ich war in estate unterhielten uns langsam ich war sehr schüchtern mein Mann Machte den Fernseher an und legte eine DVD ein Adriano saß links von mir und mein Mann rechts von mir. Es lief ein porno im Fernsehen ein dreier.
Adriano legte seinen Arm hinter meinen Rücken an die lehne der Couch, ich war mir unsicher was wir taten dachte daran auf zustehen in dem Moment fing mein Mann mich zu küssen und lockerte meine verkrampften Beine auf und in diesem Moment Kamm eine große warme starke Hand unter meinen Rock in mein Höschen rein, ich wußte das diese Hand von Adriano war mein Lust Wasser strömte aus mir raus mit seinem dicken Mittelfinger gleitet er meine kleine rasierte muschi hoch und runter ich war in extase. Adriano nam meine Hand während ich weiter mit und Mann am küssen war und führte sie an seinem muskulösen Bauch runter zu seinem schwanz.
O mein gott dachte ich mir was für ein Lust Stab so groß und so dick, ich spürte die dicken Adern an seinem schwanz und Kamm schon zum orgasmus.
Mein Mann riß mein Oberteil nach oben und fing , an meinen brust Knospen zu saugen ich konnte mich nicht mehr zurück halten vor geil heit beugte mich zum schwanz von Adriano und nahm sein dicken geilen schwanz In mein Mund.
Er hat wirklich ein Prachtexemplar von einem Schwanz mit großer dunkler Eichel und vielen Adern am Schaft. bei dem Gedanken das er in mich eindringen wird wurde ich geil und glücklich.



Er : ich erzähle meine Sicht weiter


Nach dem ich an fing meine Frau zu küssen
Dies war anscheinend das Zeichen für unseren Adriano , dass er ihre Erlaubnis hatte. Er begann mit seiner rechten Hand ihren Oberschenkel immer weiter in Richtung Eingang ihrer Lustgrotte zu erforschen und meiner Frau entkam erstmals ein ganz leiser, kaum hörbarer Seufzer. Mit seiner linken Hand fuhr er jetzt von oben unter denn Slip und berührte erstmal direkt die Brustwarze meiner Frau die er sofort anfing zu reiben. Daraufhin erklang ein leichtes Stöhnen meiner Frau in unserem Wohnzimmer und unser Nachbar fing an mit dem Mittelfinger seiner rechten Hand durch den Slip meiner Frau hindurch ihre Lustgrotte zu bearbeiten. Er drückte mit seinem Finger immer mehr auf den Slip wobei ihre Schamlippen dabei nachgaben. Meine Frau schloss ihre Augen legte den Kopf zurück auf das Oberteil der Couch und biss sich auf die Unterlippe. Meine Frau derartig feucht , ja förmlich auslief.

Er nahm jetzt seinen linken Arm hinter dem Kopf meiner Frau hervor, drehte sich seitlich zu ihr und streifte ihr den linken Spaghettiträger soweit von der Schulter, dass er die linke Brust meiner Frau freilegte. Er begutachtete die große Brust meiner Frau mit dem dunklen Warzenvorhof und er der abstehenden Brustwarze, bevor er diese zwischen Daumen und Zeigefinger nahm und leicht zu zwirbeln begann. Damit drückte er instinktiv einen weiteren Lustknopf meiner Frau, was sich durch ein weiteres Stöhnen auch verbal bemerkbar machte. Jetzt nahm er die linke Brust meiner Frau in seine Hand drückte sie etwas zusammen, wobei ihre Brustwarze noch deutlicher hervortrat und näherte sich mit seinem Mund, bis ihre Brustwarze in diesem verschwand.

Es erregte mich so sehr, dass meine Frau von einem anderen Mann gestreichelt wurde, dass mein Schwanz zum Zerbersten angespannt war. Ich holte ihn aus meiner Hose, gab ihm somit seine Freiheit und fing langsam an mit meiner rechten Hand in rauf und runter zu stimulieren, immer mit Blick auf meine Frau.

In der Zwischenzeit nuckelte unser Nachbar an der Zitze meiner Frau, nahm sie wieder aus dem Munde, züngelte sie nur, nahm sie wieder in den Mund und fing langsam an sie leicht zu beißen, was meiner Frau ein weitere Stöhnen abverlangte. Aber auch mit seiner rechten Hand war er in der ganzen Zeit nicht untätig geblieben. Er rieb mit seinem Finger den Slip solange zwischen ihren Schamlippen bis dieser so nass war, dass er schon ein wenig mit dem Finger und dem Slip in sie eindrang.

Auch Adriano hatte schon seit geraumer Zeit einen Ständer in seiner Hose, welcher nicht mehr zu übersehen war. Er zog seine rechte Hand hoch und fuhr meiner Frau ganz langsam unter den Slip, lies seinen Mittelfinger auf ihrer Klitoris kreisen und rutschte nach und nach weiter runter zum Eingang ihrer Scheide. Während ich an den brüsten meiner Frau saugte nahm Adriano die Hand von meiner Frau und legte sie über seinen schwanz Als meine Frau seien schwanz in ihrer Hand spürte beugte sie sich vor streckte sie ihren Kopf nach vorne und ließ ihre Lippen leicht über seine Eichel gleiten. Dies erregte unseren Nachbarn sehr und er nahm ihren Kopf in seine beiden Hände, zog ihn näher in Richtung seines Schwanzes und versuchte so mit seinem Speer tiefer in den Mund meiner Frau einzudringen. Sie öffnete bereitwillig ihren Mund soweit es ging damit er in sie eindringen konnte. Dies überraschte mich sehr, da meine Frau ansonsten meinen Schwanz maximal küsst, sie aber Blasen nicht mag. Das aber sprach für mich für ihren momentanen Zustand und dem Grad ihrer Erregung und Geilheit. Sie begann an diese riesigen Schwanz zu saugen und verwöhnte den Hodensack mit ihren Händen, was adriano sein erstes Stöhnen an diesem Abend entlockte.Daraufhin öffnete meine Frau ihr augen, sah Adriano an und küsste ihn heftig. Er erwiderte ihren Kuss, lies jedoch seine Hände an ihren bisherigen Stellen und bearbeitete diese weiter. Als er mit seinem Mittelfinger schön langsam in meine Frau eindrang und immer tiefer kam stöhnte sie auf,meine Frau legte sich auf die aufgeklappte Couch und ihren neuen Liebhaber voller Sehnsucht erwartete.

erblickte meine Frau welch geile Stute sie sei. Er legte sich zu ihr auf die couch, und zog ihr schön langsam mit beiden Händen den Slip über und weiter herunter bis über ihre Fersen. So lag sie nun da, die rechte Brust immer noch frei, die andere verdeckt und ihre glatt rasierte Muschi für ihren Liebhaber ganz genau sichtbar. In diesem Augenblick richtete sie sich auf streifte das top über ihren Kopf, warf es auf den Boden und legte sich in ihrer vollkommenen Nacktheit wieder auf die couch.


Adriano legte sich zu ihr auf die rechte Seite der couch, küsste Sie strich ihr mit seiner linken Hand über ihren Busen, massierte diesen und setzte seinen Weg fort in Richtung ihres Venushügels ich saugte an ihren Warzen weiter. . Dort angekommen, massierte er ihren Kitzler, was meiner Frau verbale Geräusche der Erregung entlockte.





Sie hatte jetzt ca. 5-6 cm seines Ständers in ihrem Mund, weiter ging es nicht, da er ab da einfach zu dick war. zog sie mein Nachbar zu sich hoch. Er begann sie zu küssen, während sich sein praller Schwanz mit seiner Spitze gegen ihren Bauchnabel drückte. Mein Schatz erwiderte seine Küsse und fasste ihm mit fester Hand an seine knackigen, durchtrainierten Pobacken.
Mein eigener Schwanz war in all der Zeit auch zum Bersten gespannt, ich wollte mir aber noch keine Erleichterung verschaffen, da ich mir noch die Spannung erhalten wollte. Unser Nachbar beendete den Kuss und forderte meine Frau auf sich wieder auf die Couch zu legen. Als sie wieder so nackt vor ihm lag betrachtete er sie einen Augenblick bevor er begann mit seinen Händen ihre angewinkelten Beine zu spreizen, welche willenlos dem Druck seiner Hände gehorchten. So hatte er erstmals den totalen Anblick der Lustgrotte meiner Frau. Ihre Schamlippen hatten aufgrund ihrer Erregung eine dunkelrote Farbe angenommen und hatten sich aufgrund ihrer Vaginalflüssigkeit bereits weit geöffnet und gaben so einen Einblick in die Tiefen dieser Höhle.

Adriano glitt mit seinen Händen entlang der Innseite der Schenkel meiner Frau bis er mit beiden Händen am Eingang ihrer Scheide angelangt war. Er zog mit beiden Zeigefingern ihre gut durchbluteten Schamlippen noch weiter auseinander und drang anschließend mit diesen beiden Fingern gleichzeitig langsam in sie ein. Dies entlockte meiner Frau einen tiefen, langen Seufzer. Er schob seine Finger tief in sie rein und zog sie auch ganz langsam wieder zurück. Als er beide wieder ganz rauszog, tat meine Frau ihren Unmut mit einem lauten „Nein, nicht!" Kund. Unser Nachbar lächelte und formte mit seinen Händen, wie kleine Kinder beim Spielen eine „Pistole". Mit verschrenkten, Daumen, Ringfingern und kleinen Finger, dran er mit den ausgestreckten Zeige- und Mittelfinger wieder tief in sie ein, bis er mit den draußen gebliebenen Finger am Eingang ihrer Muschi stecken blieb. Meine Frau starrte mit verdrehten Augen auf die Decke im Schlafzimmer und hatte ihren süßen Mund weit offen vor Erregung. So begann er sie mit diesem „Pistolenlauf", den vier eingedrungen Fingern langsam, aber stetig zu ficken, was ihr regelmäßige Stöhnlaute beim Eindringen entlockte und ihre Erregung noch weiter auf ein nicht gekanntes Ausmaß steigerte.

Story URL: https://jp.xhamster.com/stories/adriano-388891
コメント数 1
コメントを投稿するには、または登録してください
Can you just change it's language? it is not japanese
3年前
返信